• Facebook - Grey Circle
  • LinkedIn - Grey Circle
  • Google+ - Grey Circle

Fernwärme

Wolnzach-Gosseltshausen

Wolnzach ist ein Markt im oberbayerischen Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm im Hopfenland Hallertau. Wichtige Institutionen des Hopfenanbaus, wie das Deutsche Hopfenmuseum, sind in Wolnzach angesiedelt. Wolnzach liegt im fruchtbaren Tertiärhügelland der Hallertau, dem größten zusammenhängenden Hopfenanbaugebiet der Welt.

Der Ortsteil Gosseltshausen liegt in Wolnzach. Das Zentrum von Gosseltshausen ist 1.2 km westlich und 1.3 km nördlich von Wolnzach Zentrum entfernt.

 

 

Wärmeerzeugung, Standort, Versorgungsgebiet

 

Die Wärmeerzeugung erfolgt aus einem Biomassekessel der Firma KÖB mit einer Leistung von 150 kW und einem Heizölkessel der Marke Viessmann Paromat Triplex mit einer Leistung von 285 kW als Spitzenlast- und Redundanzkessel. Gleichzeitig ist auf dem Dach eine Solarthermieanlage mit ca. 5 kW Leistung installiert. Ebenso ist ein zentraler Pufferspeicher mit einem Volumen von 5000 Litern installiert. Die Erfahrungen der letzten Jahre haben gezeigt, dass in den Sommermonaten Juli, August, September den größten Teil der Wärmeversorgung über die Solarthermieanlage, die kontinuierlich den Pufferspeicher aufheizt, abgedeckt werden kann. Das Wärmenetz umfasst ca. eine Trassenlänge von ca. 700m.

 

Biomassekessel und Solarthermie decken ca. 88% des gesamten Wärmebedarfes ab. Der 5000-Liter-Pufferspeicher kann ca. 290 kWh Wärmebedarf speichern, so dass über 90% des Wärmebedarfes regenerativ gedeckt werden kann. Der restliche Wärmebedarf – ca. 9% - wird über den Heizöl-Spitzenlastkessel gedeckt.

 

Die derzeit angeschlossenen Wärmeabnehmer nehmen insgesamt eine Leistung von 288 kW ab und verbrauchen pro Jahr ca. 224 MWh.

 

Entlang der Trasse sind noch freie Grundstücke bzw. Bauerwartungsland ausgewiesen. Hier könnte noch ein Potential von ca. 40 bis 50 kW Anschlussleistung und einer Wärmemenge von ca. 80 bis 100 MWh Wärmebedarf pro Jahr entstehen.

 

 

Die Fernwärmepreise sind identisch mit denen des örtlichen Biomasseheizkraftwerks

und werden auf Grundlage der Veröffentlichungen des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden ermittelt.